www.zkf.de

Fahrzeugspezifische Lehrgänge


Nachfolgend finden Sie unser aktuelles Lehrgangsangebot.

Bei Interesse verwenden Sie bitte das <hier> hinterlegte Anmeldeformular. Bitte unbedingt die Lehrgangsnummer eintragen.

Lehrgang-Nr. 2017/L001: Praxistag Abfallwirtschaft für Betriebsinhaber von Karosserie- und Autolackier-Fachbetrieben

Gemeinsam mit der TÜV SÜD Akademie GmbH in München wurde ein 1-tägiger Lehrgang zur Praxis in der Abfallwirtschaft in den Karosserie- und Autolackier-Fachbetrieben erarbeitet.

Die Teilnehmer erwerben das nötige Basiswissen zur Abfallbewirtschaftung. Sie erhalten einen Einblick in die Rechtsgrundlagen und deren Umsetzung in der betrieblichen Praxis. Auch angrenzende Rechtsbereiche wie zum Beispiel Gefahrgut- und Gefahrstoffrecht werden angesprochen. Da uns aus den Rückmeldungen der Betriebe verstärkt von Kontrollen durch die Aufsichtsbehörden berichtet wird, können Frage- und Problemstellungen aus den Mitgliedsbetrieben gemeinsam mit unseren Experten erörtert werden. Die Teilnehmer erhalten wertvolle Lösungsansätze für ihr innerbetriebliches Handling und können das vermittelte Know-how leichter in ihre betriebliche Praxis umsetzen.

Lehrgangsinhalte:

  • Abfallrecht insbesondere Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) und Untergesetzliches Regelwerk
  • Abfalleinstufung nach Abfallverzeichnisverordnung - Kriterien zur Einstufung in gefährliche und nicht gefährliche Abfälle
  • Haftungsrecht und Bußgeldverordnung
  • Verantwortung der Abfallerzeuger
  • Erfassung der Abfälle im Betrieb (Sammelsystem)
  • Lagerung/Bereitstellung von Abfällen
  • Kennzeichnung von Abfällen
  • Gefährdungsbeurteilung und Betriebsanweisung
  • Angrenzende Rechtsbereiche wie Güterkraftverkehrsgesetz, TRGS (wie z. B. TRGS 520,TRGS 510, TRGS 555, etc.)
  • Dokumentation der Abfallwege/Übergabe an den Entsorger (Nachweisverordnung)
  • Problemstellungen aus der betrieblichen Praxis und wirtschaftliche Aspekte

Termine: 14.03.2017 (München); 28.04.2017 (Lüneburg)

Lehrgangsorte:
TÜV SÜD Akademie GmbH, 80339 München
Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, 21335 Lüneburg

Lehrgangskosten: 
460 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
575 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L002: Unfallinstandsetzung für Karosseriewerkstätten

Gemeinsam mit der Daimler AG konnten wir exklusiv für ZKF-Mitgliedsbetriebe einen eintägigen Lehrgang zum Thema "Unfallinstandsetzung" vereinbaren. Die Lehrgänge setzen erhebliches karosseriespezifisches Grundwissen voraus, sind also für Karosseriebauermeiser oder erfahrene Gesellen und Facharbeiter geeignet.

Lehrgangsinhalte:

  • Vorstellung der aktuellen Mercedes-Benz-Typen und deren technische Merkmale
  • Intelligent Drive
  • Aktive und passive Sicherheit
  • Schadensdiagnose
  • Reparaturrichtlinien und Reparaturmöglichkeiten, Zugriff auf die Informationen?
  • Aluminiumbearbeitung bei Mercedes-Benz
  • Aktuelle Fügetechniken
  • Assistenzsysteme (Justage / Kalibrierung)

Termine: 25.10.2017; 26.10.2017

Lehrgangsort: Mercedes-Benz Global Training Center, 70563 Stuttgart-Vaihingen

Lehrgangskosten:
320 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
400 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L003: Fachgerechte Reparatur von Verbundplatten

Speziell für Nutzfahrzeug- und Caravan-Service-Betriebe hat der ZKF gemeinsam mit der Firma Ackermann-AluTeam einen neuen Lehrgang konzipiert. Der stark praxisorientierte Lehrgang soll den Teilnehmern die Reparatur von typischen Schäden (Aufriss-Schaden, Durchstoß) an Stahlsandwichpaneelen aufzeigen. Die durchzuführenden Arbeiten werden selbstständig an Einzelarbeitsplätzen durchgeführt. Des Weiteren wird eine Kalkulationsvorlage zur Bestimmung der Reparaturkosten vorgestellt. Reparaturen von Plywood und GFK-Foam sowie der großflächige Teilersatz einer Seitenwand werden in Theorieelementen vermittelt.       

Lehrgangsinhalte: 

  • Aufriss in der Seitenwand mit eingerissener Deckschickt
  • Durchstoß der Paneele, z. B. mit Staplerzinken
  • Blasenbildung
  • Die Instandsetzung von Blasenbildung wird durch Mitarbeiter AluTeam / Ackermann vorgeführt.
  • Die Reparaturen von Plywood, GFK-Foam und großflächigem Teilersatz einer Seitenwand werden theoretisch dargestellt.
  • Zu den Lehrgangsunterlagen werden Referenzdaten für Beschaffung von Werkzeugen, Maschinen und Materialien beigefügt.
  • Eine Kalkulationsvorlage zur Bestimmung der Reparaturkosten wird vorgestellt.

Bei den ersten beiden Punkten werden Teilersatz-Reparaturen durchgeführt, die komplett von den Teilnehmern vorgenommen werden bis zur Lackiervorbereitung. Musterteile, Material, Werkzeuge und Maschinen werden von AluTeam / Ackermann gestellt. Persönliche Schutzausrüstung wird durch die Teilnehmer mitgebracht.

Termin: 27./28.06.2017

Lehrgangsort: Ackermann Fahrzeugbau GmbH, 34466 Wolfhagen

Lehrgangskosten:
780 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
975 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L004: UVV-Schulung gemäß DGUV Vorschrift 70

Als Unternehmer mit gewerblich genutzten Fahrzeugen müssen Sie eine ganze Reihe von Halterpflichten erfüllen. Die sogenannten UVV-Regelungen greifen bei allen gewerblich genutzten Fahrzeugen. Einmal im Jahr ist bei jedem die UVV-Prüfung (Unfallverhütungsvorschrift) nach DGUV Vorschrift 70 fällig.

Gemeinsam mit der B.A.D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH in Bonn hat der ZKF eine 1-tägige UVV-Schulung zum Thema DGUV Vorschrift 70 erarbeitet.

Der Lehrgang richtet sich an gelernte Karosserie- und Fahrzeugbauer bzw. Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung im Bereich Karosserie-Instandsetzung.

Lehrgangsinhalte:

  • Gesetzliche Grundlagen
  • DGUV-Vorschrift 70 Fahrzeuge
  • DGUV-Grundsatz 314-003 Prüfung von Fahrzeugen durch Sachkundige
  • praxisorientierter Einblick in die Checklisten
  • Dokumentation
  • Verantwortlichkeiten
  • Praxis PKW
    • allgemeiner Fahrzeugzustand (Betriebs-/Verkehrssicherheit)
    • Quetsch- und Scherstellen
    • Stellteile und Bedienelemente
  • Praxis LKW
    • Fahrzeugaufbau
  • Lernzielkontrolle
  • Abschlussbesprechung

Termin: 25.01.2017

Lehrgangsort: Deutsches Kompetenzzentrum (ZKF), 61169 Friedberg

Lehrgangskosten:
350 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
438 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L006: Diagnose elektrischer Systeme in der Karosserie-Instandsetzung - Grundlagen

Elektrische Assistenz- und Komfortsysteme haben in den letzten Jahren mehr und mehr Einzug in den modernen Fahrzeugbau gehalten. Somit ist es für eine zeitgemäße Unfallinstandsetzung unabdingbar, sich mit diesem System auseinander zu setzen und Grundlagen der elektrischen Fahrzeugdiagnose zu beherrschen. Zusammen mit der KTD GmbH in Calw haben wir hierzu einen zweitägigen Lehrgang erarbeitet.

Dieser Lehrgang gibt Ihnen Einblicke in vernetzte Fahrzeugsysteme. Er vermittelt Ihnen die Kenntnisse und Grundlagen, die Sie benötigen, um ein Fahrzeug nach erfolgter Karosseriereparatur auch elektronisch wieder in den Betriebszustand zu bringen.

Ziel des Lehrganges ist es, Ihre Werkstattauslastung zu erhöhen und lukratives Diagnosegeschäft im Haus zu halten.

Der Lehrgang besitzt einen praktischen Anteil von 70 % und bietet die Möglichkeit, verschiedene Diagnosegeräte kennen zu lernen und direkt zu vergleichen. Zum Einsatz kommen Geräte der Firmen Bosch, Gutmann und AVL.

Lehrgangsinhalte:

  • Grundlagen der Fahrzeugelektrik/-elektronik
  • Messmethoden mit Multimeter
  • Vernetzte Systeme im Kraftfahrzeug und die Auswirkung auf die Diagnose
  • Schaltpläne lesen, Zusammenhänge erkennen und praktische Anwendungen durchführen
  • Strukturierte Vorgehensweise bei der Fehlerdiagnose (Prüfplan)
  • Praxisarbeiten mit verschiedenen Diagnosetestern an modernen europäischen Fahrzeugen
  • Fehlercode auslesen, auswerten und beseitigen
  • Fahrzeug neu programmieren

Termin: 14./15.03.2017

Lehrgangsort: KTD GmbH, 75365 Calw

Lehrgangskosten:
590 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
738 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L007: Diagnose elektrischer Systeme in der Karosserie-Instandsetzung - Aufbautraining

Für Teilnehmer mit guten elektronischen Grundkenntnissen bzw. Teilnehmer, die bereits den Grundlagenlehrgang besucht haben, hat der ZKF zusammen mit der KTD GmbH in Calw einen neuen Aufbaulehrgang erarbeitet.

Lehrgangsinhalte:

  • Einsatz Oszilloskop im Diagnosegerät
  • Signalformen von Sensoren und Aktoren
  • Unterschiede verschiedener Datenbus-Systeme
  • Einsatz von elektrischen Schaltplänen
  • Moderne Lichtsysteme
  • Moderne Fahrassistenzsysteme
  • Moderne Bordnetzsysteme
  • Messübungen am Fahrzeug der genannten Systeme
  • Durchführung von Programmierung, Grundeinstellungen und Anpassungen mit Diagnosegeräten
  • Möglichkeiten der Re-Programmierung von Steuergeräten
  • Entwickeln von Diagnosestrategien

Termin: 16./17.03.2017

Lehrgangsort: KTD GmbH, 75365 Calw

Lehrgangskosten:
590 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
738 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L008: Sachkundeschulung an Klimaanlagen in Kraftfahrzeugen

Seit dem 04.07.2010 dürfen nach der Chemikalien-Klimaschutzverordnung Tätigkeiten an Kraftfahrzeug-Klimaanlagen (Rückgewinnung) nur noch von Personen ausgeführt werden, die im Besitz eines Sachkundenachweises sind. Die Mindestanforderungen an die Sachkundeschulung sind in der Verordnung (EG) Nr. 307/2008 beschrieben.

Ziel:
Der ZKF hat in Zusammenarbeit mit dem ZDK, VDA und VDIK ein Konzept zur Klimaanlagen-Schulung für sachkundige Personen in der Kfz-Branche erarbeitet.

Das Schulungskonzept soll für alle Beteiligten ein brauchbares Instrument zur Wissensvermittlung in Theorie und Praxis sein und gleichzeitig als Nachschlagewerk für weitergehende Anforderungen dienen.

Für den Fachbetrieb ergibt sich dadurch ein entscheidender Vorteil, d.h. sobald die Schulung erfolgreich absolviert ist, sind sowohl alle Anforderungen an die Gesetzgebung erfüllt als auch die in der Werkstatt zu erfüllenden Prozesse (Anforderungen an die Reparatur und Wartung von Kraftfahrzeug-Klimaanlagen) eindeutig definiert, und das Personal hat den notwendigen Sachkundenachweis.

Dieses Seminar, das wir in Zusammenarbeit mit der TAK anbieten, berechtigt, folgende Tätigkeiten an Kraftfahrzeug-Klimaanlagen durchzuführen:

  • Wartungs- und Reparaturarbeiten
  • Entleeren von und Befüllen mit Kältemitteln
  • Dichtheitskontrollen

Zielgruppe:
Beachten Sei bitte folgende Hinweise:
Ein Sachkundezertifikat erhalten alle Teilnehmer, die eine abgeschlossene Ausbildung in einem der nachfolgend genannten Berufe nachweisen können:

  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in
  • Kfz-Mechatroniker

Lehrgangsinhalte Theorie:

  • Umweltauswirkung
  • Europäische und nationale Gesetzgebung
  • Abfallrechtliche Vorschriften - Gesetzliche Grundlagen
  • Physikalische Grundlagen
  • Aufbau und Funktion der Klimaanlage
  • Reparatur- und Wartungsarbeiten an Klimaanlagen
  • Zukünftige Klimaanlagentechnologie
  • Aufbau von Klimaanlagen-Servicegeräten (R134a, R1234yf)

Lehrgangsinhalte Praxis:

  • Umgang mit einem Kältemittel-Container
  • Reparatur- und Wartungsarbeiten an Kraftfahrzeug-Klimaanlagen, z.B. Rückgewinnung von R134a, R1234yf
  • Bedienung eines Klimaanlagen-Servicegerätes

Der Lehrgang endet mit einem Abschlusstest.

Termin: 17.10.2017

Lehrgangsort: TAK LABOR für Seminarentwicklung, 51147 Köln-Wahn

Lehrgangskosten:
220 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
275 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L009: Restaurationsarbeiten an historischen Fahrzeugkarosserien

In Zusammenarbeit mit der Oldtimer-Lernwerkstatt bieten wir einen dreitägigen Praxislehrgang für Restaurationsarbeiten an historischen Fahrzeugkarosserien an. Der Lehrgang umfasst insgesamt 24 Zeitstunden (32 Unterrichtseinheiten). Um eine optimale Betreuung der Schulungsteilnehmer zu gewährleisten, wird der Lehrgang mit einer sehr geringen Teilnehmerzahl durchgeführt.

Lehrgangsinhalte:

  • Material erkennen
  • Materialbedarf festlegen und berechnen
  • Zuschnitt- und Abkantlängen ermitteln
  • Schablonen herstellen
  • Karosseriebleche anreißen und ausschneiden
  • Manuelle Umformtechniken kennenlernen
  • Maschinelle Umformtechniken mit der Abkantbank und der Sickenmaschine kennenlernen
  • Manuelle Blecheinzieharbeiten mit dem Faltenzieher durchführen
  • Blechstreckarbeiten mit dem Schweifhammer beherrschen
  • Blechtreibarbeiten kennenlernen
  • Maschinelle Einzieh- und Streckarbeiten mit dem Handformer durchführen
  • Verschiedene Fügeverfahren wie das Autogenschweißen, Widerstandspunktschweißen und MAG-Schweißen projektbezogen kennenlernen (Grundlagen)
  • Einblicke über weitere Umformtechniken wie z. B. Rollenstreckmaschine und Kraftformer kennenlernen
  • Spezielle Kursinhalte, zugeschnitten auf den individuellen Kentnisstand der Teilnehmer

Termine: 11.-13.05.2017; 01.-03.06.2017; 14.-16.09.2017; 12.-14.10.2017

Lehrgangsort: Oldtimer-Lernwerkstatt, 97956 Werbach-Werbachhausen

Teilnehmerzahl: max. 7 Personen

Lehrgangskosten:
499 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
624 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L010: Aluminium-Instandsetzung an Außenhaut-Teilen

Der ZKF bietet zusammen mit der KTD GmbH in Calw einen zweitägigen Lehrgang zum Thema "Aluminium-Instandsetzung an Außenhaut-Teilen" an.

Der Lehrgang richtet sich an geübtes Karosseriepersonal mit Erfahrung in der Stahl-/ Blechbearbeitung.

Lehrgangsinhalte:

  • Instandsetzung und Bearbeitung von Aluminiumaußenhautteilen
  • Einführung in die Ausbeultechnik
  • Außenausbeulen kleiner Dellen
  • Außenausbeulen von großen Beschädigungen
  • Außenausbeulen großer Beschädigungen mit Einsatz von Wärme
  • Thermisches Einziehen
  • Schadensbild und Reparaturweg
  • Reparaturdurchführung

Termine: 21./22.09.2017; 06./07.11.2017

Lehrgangsort: KTD GmbH, 75365 Calw

Lehrgangskosten:
590 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
738 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L011: Kalt-Fügeverfahren in der Karosserie-Instandsetzung (Kleben und Nieten)

Gemeinsam mit dem KTD in Calw wurde ein 2-tägiger Lehrgang "Kalt-Fügeverfahren in der Karosserie-Instandsetzung" erarbeitet. Der Lehrgang vermittelt die gängigen Reparaturleittechniken führender Automobilhersteller mit dem Schwerpunkt BMW-Fahrzeuge.

Fachgerecht angewendet haben kalte Fügeverfahren u. a. entscheidende Vorteile.

Vorteile:

  • Keine Temperatureinbringung, dadurch keine Veränderung des Materialgefüges und der Festigkeit
  • Kein Wärmeverzug im Verbindungsbereich
  • Keine Zerstörung des Oberflächenkorrosionsschutz (Blechbeschichtungen)
  • Verbindung verschiedener Materialen möglich (z. B. Stahl mit Aluminium oder Kunststoff)
  • Höhere Festigkeit, Stabilität und Haltbarkeit als konventionelle Schweißverbindungen

Lehrgangsinhalte:

Im sehr praxisorientierten Lehrgang erhalten die Teilnehmer alle Voraussetzungen und Kenntnisse die für eine fachgerechte Karosserie-Instandsetzung im Bereich Kleben notwendig sind.

  • Grundlagen der Kalt - Fügetechnik
  • Materialien und Werkzeuge zur fachgerechten Reparatur
  • Notwendige Vorbereitungsarbeiten
  • Verschiedene Klebetechniken
  • Verschiedene Niettechniken (Stanznieten, Vollnieten)
  • Erkennen und Vermeiden von Fehlern bei Kalt-Fügeverbindungen
  • Ausbau von geklebten Karosserieteilen im Falle einer Wiederholungsreparatur
  • Fachgerechtes Lösen von Nietverbindungen und Neu-Vernietung
  • Arbeiten und Besonderheiten bei hochfesten Nietverbindungen
  • Verarbeitung von Metallspachtel statt Zinn

Der Lehrgang orientiert sich hierbei an den Instandsetzungsvorgaben der Hersteller. Die Teilnehmer haben hierbei die Möglichkeit alle Arbeitsschritte selbst durchzuführen und so die gelernten Reparaturmethoden und Fertigkeiten zu erlangen und zu vertiefen. Auf Basis der Herstellervorgaben werden realistische Fahrzeugreparaturen an einer Karosserie durchgeführt.

Termine: 10./11.04.2017; 29./30.05.2017

Lehrgangsort: KTD GmbH, 75365 Calw

Lehrgangskosten: 
490 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
613 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L014: Sachkundeschulung an Reifendruckkontrollsystemen (RDKS)

Der ZKF bietet zusammen mit der TAK eine eintägige Sachkundeschulung an Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) an. Dieser Lehrgang ist notwendig, da seit 1. November 2014 alle neu zugelassenen Pkw und Wohnmobile über ein Reifendruckkontrollsystem verfügen müssen. Für die Typgenehmigung der Fahrzeuge ist dies bereits seit dem 1. November 2012 verbindlich vorgeschrieben.

Die Sachkundeschulung vermittelt das erforderliche Grundwissen, um Reifendruckkontrollsysteme am Fahrzeug zu erkennen und zuzuordnen. Der erforderliche Zusatzaufwand bei Standard-Dienstleistungen, wie z. B. dem Räder- oder Reifenwechsel, wird so transparent und kalkulierbar.

Der Umgang mit RDKS-Werkzeugen zum Ein- und Ausbau von Sensoren, dem Abfragen der Sensordaten oder für Codierungen wird ebenso vermittelt wie das Programmieren universeller Sensoren und der Einsatz von Sensor-Service-Kits.

Zielgruppe:
Beachten Sie bitte folgende Hinweise:
Ein Sachkunde-Zertifikat erhalten alle Teilnehmer, die eine abgeschlossene Ausbildung in einem der nachfolgend genannten Berufe nachweisen können:

  • Kfz-Mechatroniker
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in
  • Landmaschinenmechatroniker

Den Nachweis kann der Teilnehmer im Rahmen der Selbstauskunft auf dem Anmeldeformular erbringen. Teilnehmer ohne einen der oben genannten Abschlüsse erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Lehrgangsziele:
Im Lehrgang werden folgende Fähigkeiten vermittelt:

  • Erkennen und Unterscheiden der Systeme
  • Erfassen und Bewerten der Systemparameter
  • Programmieren und Kalibrieren der Reifendruckkontrollsysteme
  • Zuordnen der Reifendrucksensoren
  • Aus- und Einbau von Reifendrucksensoren
  • Umgang mit universellen Reifendrucksensoren

Lehrgangsinhalte:

  • Rechtlicher Hintergrund
  • Anpassungen der Serviceabläufe
  • Materialaufwand - Anpassungen der Ersatzteilbevorratung
  • Erforderliche Werkstattausrüstung
  • Diagnosefunktionen, Abfragen der Systemparameter
  • Montage/Demontage der Sensoren
  • Codierungen von Sensoren und Reifendrücken am Fahrzeug
  • Umgang mit universalen Sensoren

Termin: 14.09.2017

Lehrgangsort:
TAK Labor für Seminarentwicklung, 51147 Köln-Wahn

Lehrgangskosten:
220 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
275 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Jeder Teilnehmer erhält nach erfolgreichem Abschluss ein Sachkunde-Zertifikat oder eine Teilnahmebescheinigung, abhängig vom Berufsabschluss.

Lehrgang-Nr. 2017/L015: Farbton-Angleichung im Reparaturfall

Beurteilungsproblematik für Sachverständige und Annahmemeister zur Notwendigkeit der Farbton-Angleichung im Reparaturfall

Zielgruppe: Kfz-Sachverständige, Kfz-Annahmemeister sowie Serviceberater

Der Lehrgang wendet sich an Fachleute, die mit der Kalkulation von Unfallschäden betraut sind und auf die Problematik der Beilackierung als Kostenbestandteil des Unfallschadens speziell geschult werden.

Themenschwerpunkte:

  • Geschichte der Automobillackierung
  • Unterschiede zwischen den einzelnen Prozessschritten bei der Serien- und Reparaturlackierung
  • Grundlagen der Farbenlehre: Von der Physik über die Physiologie zur Psychologie
  • Gründe für Farbtondifferenzen und die Notwendigkeit der Beilackierung: Vom Farbtonstandard über die technische Verantwortung für Reparaturschritte bis zur Kundenzufriedenheit

 Die Beilackierung hat in den letzten Jahren angesichts der immer komplizierteren Farbtöne an Bedeutung gewonnen. Obwohl es für jeden Farbton, der in Serie lackiert wird, einen Farbtonstandard gibt, sind die Automobilhersteller nicht in der Lage, sichtbare Farbtonunterschiede zu vermeiden. Erschwerend kommt hinzu, dass eine Reparaturlackierung mit anderen Lacken und anderen Techniken durchgeführt werden muss als die Serienlackierung. Damit aber das menschliche Auge die noch vorhandenen Farbunterschiede nicht mehr als Unterschied wahrnehmen kann, hat sich die Technik der Beilackierung seit vielen Jahren durchgesetzt.

Obwohl diese Tatsachen im "Merkblatt für Ausbesserung von Uni- und Effektlackierungen", herausgegeben von AZT, BFL, GDV, VDL, ZDK und ZKF, und in der VDI-Richtlinie 3456 eindeutig beschrieben werden, ist bezüglich der Beilackierung noch kein Konsens über die Erforderlichkeit und den Verantwortlichen für die Entscheidung gefunden worden.

Mit diesem Lehrgang soll das Verständnis für die Problematik der Farbtonangleichung, das Wissen über Unterschiede zwischen Serien- und Reparaturlackierung, Farbmetrik und menschliches Farbsehen gestärkt werden, so dass in Zukunft die Diskussionen zwischen Sachverständigen, Lackierfachkräften und Versicherern auf sachlicherer Grundlage geführt werden können.

Termin: 19.04.2017

Referent: Dipl.-Ing. Hans-Peter Müller, Interessengemeinschaft für Fahrzeugtechnik und Lackierung e.V. (IFL)

Lehrgangsort: Deutsches Kompetenzzentrum (ZKF), 61169 Friedberg

Lehrgangskosten:
270 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L019: Richtbank und Achsvermessung

Der ZKF bietet in Zusammenarbeit mit der Fahrzeugakademie Schweinfurt und dem HBZ Münster einen 2-tägigen Lehrgang für Richtbankarbeiten und Achsvermessung an.

Lehrgangsinhalte:

  • Abschnittsreparatur und Teilersatz mit modernen Reparaturmethoden
  • Außenhautinstandsetzung mit dem Miracle-System
  • Richtbankarbeiten
  • Elektronische Karosserie- und Achsvermessung

Termine: 12./13.06.2017 (Münster); 02./03.11.2017 (Schweinfurt)

Lehrgangsorte:
HBZ Münster, 48163 Münster
Fahrzeugakademie, 97421 Schweinfurt

Lehrgangskosten:
550 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer 

Lehrgang-Nr. 2017/L020: Fachkundiger für Arbeiten an HV-eigensicheren Fahrzeugen

Der ZKF veranstaltet exklusiv für ZKF-Mitgliedsbetriebe 2-tägige Lehrgänge "Fachkundiger für Arbeiten an HV-eigensicheren Fahrzeugen". Durch die in Zukunft zunehmende Zahl von Hybrid-Fahrzeugen fordert die Berufsgenossenschaft den Einsatz eines "Fachkundigen für Arbeiten an HV-eigensicheren Fahrzeugen" bei Arbeiten z. B. an Hybridfahrzeugen.

Lehrgangsvoraussetzungen:
Am Lehrgang "Fachkundiger für Arbeiten an HV-eigensicheren Fahrzeugen" können Karosserie- und Fahrzeugbauer-Meister sowie Kfz-Techniker-Meister teilnehmen.
Des Weiteren sind Kfz-Elektriker, Kfz-Mechaniker, Kfz-Mechatroniker mit einem Ausbildungsabschluss nach 1973 zugelassen. Ebenfalls sind Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in mit einem Ausbildungsabschluss nach 2002 teilnahmeberechtigt.

Lehrgangsinhalte:

  • Elektrotechnische Grundkenntnisse
  • Alternative Kraftstoffe und Antriebsarten
  • Aufbau, Funktion und Wirkungsweise von HV-Fahrzeugen
  • Schutzmaßnahmen gegen elektrische Körperdurchströmung und Störlichtbögen
  • Elektrische Gefährdungen und Erste Hilfe
  • Definition "HV-Eigensicheres Fahrzeug"
  • Fachverantwortung
  • Allgemeine Sicherheitsregeln und Sicherheitshinweise
  • Praktisches Vorgehen bei Arbeiten an HV-Fahrzeugen und -Systemen
  • Praktische Übungen und Demonstrationen 

Lehrgangsdurchführung:
Stufe 1: Der Lehrgangsteilnehmer absolviert einen schriftlichen Einstiegstest vor Beginn des Lehrgangs. Sollten hierbei fachliche Defizite vorhanden sein, muss der Theorieteil im Selbststudium erarbeitet werden.

Stufe 2: 2-tägiger Lehrgang "Fachkundiger für Arbeiten an HV-eigensicheren Fahrzeugen".

Stufe 3: Sachkundeprüfung am Ende des Lehrgangs

Termine: 24./25.04.2017 (Erlensee); 26./27.04.2017 (Erlensee); 11./12.05.2017 (Calw); 13./14.07.2017 (Calw)

Lehrgangsorte:
Honda Akademie, 63526 Erlensee
KTD GmbH, 75365 Calw
                       
Lehrgangskosten:
420 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
525 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

In den Lehrgangskosten sind folgende Leistungen enthalten: Schutzhandschuhe (Elektro, Klasse 00), Handbuch zur Schulung (TAK), Lehrgangsunterlagen und Arbeitsblätter, Teilnahmebescheinigung

Lehrgang-Nr. 2017/L021: Moderne Frontlichtsysteme prüfen und einstellen

Die Entwicklung der Lichttechnik im Kraftfahrzeug bringt immer leistungsfähigere Beleuchtungssysteme. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Servicebetriebe bei der Überprüfung und Einstellung der Scheinwerfer.

Gemeinsam mit der TAK bieten wir deshalb ein Seminar an, das einen Überblick zu den Funktionen moderner Frontlichtsysteme vermittelt und an verschiedenen Beispielen aufzeigt, wie die Systeme geprüft und eingestellt werden. Zusätzlich werden die gesetzlichen und technischen Anforderungen an die Prüfsysteme in den Fachbetrieben erläutert.

Lehrgangsinhalte:

  • Entwicklung der Lichttechnik in Kraftfahrzeugen
  • Leistungsvergleich konventioneller und moderner Lichtsysteme
  • Funktionen moderner Frontlichtsysteme
  • Horizontale und vertikale Hell-Dunkel-Grenze
  • LED- / Laser-Lichtsysteme
  • Einfluss falscher Licht-Einstellungen
  • Einstellung der Lichtsysteme
  • Vorgaben der Fahrzeughersteller beim Prüfen / Einstellen
  • Einfluss der geometrischen Fahrachse bei der Einstellung
  • Kamera- und Radarsensoren kalibrieren
  • Beispiele zum Prüfen und Einstellen von Scheinwerfern
  • Anforderungen an die Aufstellflächen für Fahrzeuge und Einstellgerät
  • Scheinwerfereinstell- und Prüfrichtlinie

Termin: 12.09.2017

Lehrgangsort: TAK LABOR für Seminarentwicklung, 51147 Köln-Wahn

Lehrgangskosten:
220 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
275 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer 

Lehrgang-Nr. 2017/L025: Licht und Assistenzsysteme

Der ZKF bietet gemeinsam mit TROST AUTO SERVICE TECHNIK SE einen zweitägigen Lehrgang zum Thema "Licht und Assistenzsysteme" an. Voraussetzung für die Teilnahme sind gute Kenntnisse mit den Systemen Bosch KTS oder Gutmann mega macs. Der Lehrgang richtet sich an Gesellen und Meister im Karosserie- und Fahrzeugbauerhandwerk. 

Lehrgangsinhalte:

  • Verteilte Funktionen von Beleuchtungssystemen
  • Kalt- und Warmstrom-Überwachung
  • Xenon-Scheinwerfer
  • Leuchtweitenregulierung
  • LED-Scheinwerfer
  • Neue Scheinwerfer-Einstellverordnung

Termine:
20./21.12.2016 Friedberg (ausgebucht)
21./22.03.2017 Friedberg
30./31.03.2017 Hannover
25./26.04.2017 Duisburg
20./21.06.2017 Stuttgart
17./18.10.2017 Berlin
16./17.11.2017 Nürnberg

Lehrgangsorte:
Deutsches Kompetenzzentrum (ZKF), 61169 Friedberg
Niederlassungen der TROST AUTO SERVICE TECHNIK SE

Lehrgangskosten:
535 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
669 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L026: Instandsetzung von Steinschlagschäden an Verbundglasscheiben

In diesem 1-tägigen Lehrgang erfahren Sie praxisorientiert alles Wissenswerte über die Steinschlagreparatur sowie den Einsatz moderner Werkzeuge und Materialien. Besondere Beachtung finden hierbei u. a. wirtschaftliche Aspekte sowie gesetzliche Vorgaben.

Es rücken folgende Fragen in den Mittelpunkt:

  • Welche Steinschlagarten gibt es?
  • Welche Systeme und Materialien gibt es für die Steinschlagreparatur?
  • Wie lassen sich die Systeme anwenden?
  • Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen sind einzuhalten?

Lehrgangsziele:

  • Fähigkeit, die Möglichkeiten und Grenzen von Reparaturen einzuschätzen
  • Anwendung und praktische Übungen in der Steinschlaginstandsetzung
  • Überblick über verschiedene Reparatursysteme und deren Anwendung

Themenschwerpunkte theoretischer Teil:

  • Grundlagenvermittlung
  • Aufbau, Herstellung und Trends der Fahrzeugverglasung
  • Gesetzliche Regelungen/Herstellervorgaben
  • Erläuterung des Reparaturprinzips und Darstellung der Handhabung der Systeme
  • Diskussion einzelner Steinschlagarten und deren Besonderheiten

Themenschwerpunkte praktischer Teil:

  • Darstellung technischer Möglichkeiten und Grenzen
  • Vorstellung moderner Systeme und Materialien für die Steinschlaginstandsetzung
  • Reparatur verschiedener Steinschläge am Beispiel

Termin: 10.10.2017

Lehrgangsort: KTI GmbH & Co. KG, 34253 Lohfelden

Lehrgangskosten:
298 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
373 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L027: Außenausbeulsysteme und deren optimaler Einsatz bei der Karosserieinstandsetzung

Ausbeularbeiten erfordern ein hohes Maß an Übung und Geschick - auch mit modernen Außenausbeulsystemen. Meist wird dabei der Lack bis auf das Blech abgeschliffen, um mit kleinen Schweißpunkten Bits oder Bolzen zu befestigen und so die Delle nach außen zu ziehen. In unserem eintägigen Lehrgang lernen Sie nicht nur die Herangehensweise an verschiedene Schadenbilder sowie die Durchführung von Reparaturen im Außenhautbereich, sondern ebenfalls, wie Sie die entsprechenden Systeme und Werkzeuge zielsicher auswählen und anwenden.

Es rücken folgende Fragen in den Mittelpunkt:

  • Beschädigtes Karosserieteil "Erneuern" oder "Instandsetzen"?
  • Welche Systeme werden am Markt angeboten?
  • Wie unterscheiden sich die Arbeitstechniken der Instandsetzung von Teilen aus hochfestem Stahl zu herkömmlichem Material?
  • Entsprechen meine Reparaturwege den Herstellervorgaben?

Lehrgangsziele:

  • Kleine Beschädigungen an der Außenhaut instand setzen zu können
  • Erlangen der Fähigkeit, die Möglichkeiten und Grenzen der Reparaturmethode einschätzen zu können
  • Technische und wirtschaftliche Entscheidungskriterien für eine sichere Bestimmung des Reparaturweges abschätzen können
  • Richtiges Umsetzen der Herstellervorgaben

Themenschwerpunkte theoretischer Teil:

  • Grundlagenvermittlung - Werkstoffkunde, Herangehensweise an verschiedene Beschädigungen
  • Beurteilung des Schadens: Welche Reparatur ist technisch und wirtschaftlich sinnvoll
  • Zugang zu Herstellervorgaben und Darstellung ausgewählter Beispiele
  • Marktüberblick über ausgewählte Außenausbeulsysteme

Themenschwerpunkte praktischer Teil:

  • Darstellung der Handhabung/Erläuterung der Arbeitsabläufe verschiedener Systeme und deren Komponenten
  • Praktische Übungen mit Außenausbeulsystemen
  • Diskussion der verschiedenen Reparaturmethoden anhand unterschiedlicher Beschädigungen
  • Beseitigung von kleinen und großen Beschädigungen
  • Oberflächenfinish bis zum Lackauftrag

Termin: 26.10.2017

Lehrgangsort: KTI GmbH & Co. KG, 34253 Lohfelden

Lehrgangskosten:
298 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
373 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L028: Ausbeulen ohne Lackieren - Grundkurs

Die Bedeutung wirtschaftlicher und qualitativ hochwertiger Reparaturmethoden in der Kfz-Branche wächst unaufhörlich. Dies gilt auch für die lackschadenfreie Ausbeultechnik. Der ZKF bietet in Zusammenarbeit mit dem KTI einen dreitägigen Grundkurs an, in dem Sie das Wichtigste über die hierfür erforderlichen Techniken und Voraussetzungen lernen.

Es rücken folgende Fragen in den Mittelpunkt:

  • Bis zu welcher Größe können Dellen lackschadenfrei beseitigt werden?
  • Welches Werkzeugsystem ist für mich am besten geeignet?
  • Ist die Dauerhaltbarkeit der Reparatur gegeben?
  • Unter welchen Bedingungen können Risse im Lack auftreten?
  • Wie kann ich schlecht zugängliche Karosseriebereiche erreichen?
  • Welche Arbeitszeiten kann ich berechnen und was sagen die Versicherer dazu?

Lehrgangsziele:

  • Kennenlernen der Reparaturmethode
  • Überblick über die Methoden der lackschadenfreien Instandsetzung
  • Vermittlung der verschiedenen Techniken
  • Möglichkeiten und Grenzen der Systeme
  • Schadenabwicklun mit Versicherungen

Themenschwerpunkte theoretischer Teil:

  • Werkzeugkunde
  • Werkstoffkunde
  • Arten der Bearbeitung von verschiedenen Schadenausprägungen
  • Zugangswege am Kfz
  • Grenzen der Instandsetzungsmethode

Themenschwerpunkte praktischer Teil:

  • Arbeitsplatzeinrichtung
  • Grundübungen: Umgang mit Reflexionen und Freiflächenwerkzeug
  • Zielübungen an Freiflächen
  • Instandsetzen von punktuellen Streckungen, harten Knicken, Parkremplern, weichen Dellen (Hageldellen)
  • Reparatur-Finisharbeiten
  • Korrosionsschutz nach der Instandsetzung

Termine: 14.-16.03.2017; 26.-28.09.2017

Lehrgangsort: KTI GmbH & Co. KG, 34253 Lohfelden

Lehrgangskosten:
898 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
1.123 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L029: Instandsetzungstechniken an modernen Fahrzeugkarosserien unter Einbezug von Messsystemen

Die Instandsetzung moderner Fahrzeuge stellt hohe Anforderungen an das Werkstattpersonal. In diesem Lehrgang erfahren Sie umfassend und praxisorientiert alles Wissenswerte über neue materialtechnische Gegebenheiten, moderne Fügeverfahren sowie über die Notwendigkeit des Einsatzes elektronischer Messsysteme in der Unfallinstandsetzung. Besondere Beachtung finden dabei u. a. wirtschaftliche Aspekte und die Vorgaben der Fahrzeughersteller.

Es rücken folgende Fragen in den Mittelpunkt:

  • Entsprechen meine Werkstatteinrichtung und mein Know-how noch den technisch-wirtschaftlichen Erfordernissen?
  • Erfüllen meine Reparaturwege die Herstellervorgaben?
  • Wie lassen sich Instandsetzungsarbeiten profitabler durchführen?

Lehrgangsziele:

  • Überblick über neue Karosseriekonstruktionen und Instandsetzungstechnologien
  • Bestimmung des aus wirtschaftlich-technischer Sicht besten Reparaturweges
  • Fähigkeit, Unfallschäden moderner Fahrzeugkonstruktionen gemäß Herstellervorgabe zu reparieren
  • Fähigkeit, auf der Basis fundierter Gerätekenntnisse wirtschaftliche Investitionsentscheidungen zu treffen

Themenschwerpunkte theoretischer Teil:

  • Eigenschaften moderner Werkstoffe, Herstellungsverfahren
  • Karosseriekonstruktion (Lastpfade, Sekundärverformungen
  • Moderne Werkzeuge, kalte/warme Fügeverfahren
  • Zugang zu Herstellervorgaben
  • Überblick über Messprinzipien und -systeme zur elektronischen Karosserievermessung, Kriterien zur Karosserie-Eingangsvermessung

Themenschwerpunkte praktischer Teil:

  • Innovative Konstruktionen - Besonderheiten bei der Instandsetzung
  • Moderne Werkzeuge, insbesondere Füge- und Rückverformungstechnik sowie deren anwendungspezifische Vor- und Nachteile in der Praxis
  • Herstellung und Prüfung von Fügeverbindungen
  • elektronische Karosserievermessung am Beispiel Car-O-Liner "Vision"
  • Rückformen eines Strukturschadens unter Einsatz von Richt-/Messsystemen
  • Auswirkungen nicht-fachgerechter Reparatur am Beispiel
  • Korrosionsschutz während und nach der Instandsetzung

Termin: 07./08.11.2017

Lehrgangsort: KTI GmbH & Co. KG, 34253 Lohfelden

Lehrgangskosten:
555 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
694 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L030: Instandsetzung von Steinschlagschäden an Verbundglasscheiben sowie Scheibenein- und -ausbau

In diesem 2-tägigen Lehrgang erfahren Sie umfassend und praxisorientiert (70 %) alles Wissenswerte über die Steinschlagreparatur sowie das Ein- und Ausglasen von Scheiben nach Herstellervorgaben. Dabei werden die technischen Möglichkeiten diskutiert sowie verschiedene Werkzeuge bzw. Materialien vorgestellt und eingesetzt.

Es rücken folgende Fragen in den Mittelpunkt:

  • Welche Systeme udn Materialien gibt es für die Steinschlagreparatur?
  • Wo liegen die Grenzen der Instandsetzung?
  • Welche modernen Systeme und Materialien gibt es zum Austrennen der Fahrzeugverglasung?
  • Welche Materialien und Werkzeuge sind zum Einkleben zu empfehlen und wie sind diese anzuwenden?
  • Welche Besonderheiten gibt es beim Verbau von elektronischen Komponenten im Bereich der Verglasung?
  • Welche korrosionstechnischen Maßnahmen sind zu beachten?

Lehrgangsziele:

  • Fähigkeit, die Möglichkeiten und Grenzen von Reparaturen einzuschätzen
  • Anwendung und praktische Übungen in der Steinschlaginstandsetzung
  • Überblick über verschiedene Systeme zur Steinschlaginstandsetzung sowie zum Ein- und Ausglasen und deren Anwendung in der Reparatur
  • Praktische Übungen an Fahrzeugen unter Beachtung der Herstellervorgaben

Themenschwerpunkte theoretischer Teil:

  • Grundlagenvermittlung
  • Aufbau, Herstellung und Trends der Fahrzeugverglasung
  • Gesetzliche Regelungen/Herstellervorgaben
  • Diskussion einzelner Steinschlagarten und deren Besonderheiten
  • Erläuterungen der Reparaturprozesse und Darstellung der Handhabung der Systeme zur Steinschlaginstandsetzung sowie zum Ein- und Ausglasen
  • Korrosionsschutzmaßnahmen beim Scheibentausch

Themenschwerpunkte praktischer Teil:

  • Reparatur verschiedener Steinschläge am Beispiel
  • Darstellung technischer Möglichkeiten und Grenzen
  • Einsatz verschiedener moderner Systeme und Materialien für die Steinschlaginstandsetzung
  • Ein- und Ausglasen von geklebten Fahrzeugscheiben am Fahrzeug unter Einsatz unterschiedlicher Ausglassysteme und Klebematerialine
  • Vorstellung der Besonderheiten durch den Verbau von elektronischen Komponenten im Bereich der Verglasung

Termin: 10./11.10.2017

Lehrgangsort: KTI GmbH & Co. KG, 34253 Lohfelden

Lehrgangskosten:
555 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
694 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Lehrgang-Nr. 2017/L031: Ausbeulen ohne Lackieren - Aufbaukurs

In diesem zweitägigen Aufbaukurs zur lackschadenfreien Ausbeultechnik festigen Sie die im Grundkurs erlernten Fähigkeiten und verfeinern diese weiter. Darüber hinaus erlernen Sie die Instandsetzung mittels Klebesystem sowie das Vorgehen bei Aluminium- und höherfesten Blechen.

Es rücken folgende Fragen in den Mittelpunkt:

  • Bis zu welcher Größe können Dellen lackschadenfrei beseitigt werden?
  • Welches Werkzeugsystem ist für mich am besten geeignet?
  • Ist die Dauerhaltbarkeit der Reparatur gegeben?
  • Unter welchen Bedingungen können Risse im Lack auftreten?
  • Wie kann ich schlecht zugängliche Karosseriebereiche erreichen?
  • Welche Arbeitszeiten kann ich berechnen und was sagen die Versicherer dazu?

Lehrgangsziele:

  • Wiederholung und Festigung des Erlernten aus dem Grundkurs
  • Instandsetzung unter Nutzung alternativer Hilfsmittel
  • Vorgehen bei schwer instandsetzbaren Blecharten
  • Argumentation der Methode in der Kundenkommunikation

Themenschwerpunkte theoretischer Teil:

  • Rückblick auf die theoretischen Grundlagen
  • Werkzeugkunde
  • Werkstoffkunde
  • Arten der Bearbeitung von verschiedenen Schadenausprägungen
  • Zugangswege am Kfz
  • Grenzen der Instandsetzungsmethode

Themenschwerpunkte praktischer Teil:

  • Arbeitsplatzeinrichtung
  • Grundübungen aus dem Grundkurs: Umgang mit Reflexionen und Freiflächenwerkzeug
  • Zielübungen an Freiflächen
  • Bearbeitung von extremen Dellen mit Hilfe von Wärmeeinbringung
  • Instandsetzung mittels Klebesystem
  • Besonderheiten bei der Instandsetzung von Aluminium- und höherfesten Blechen
  • Reparatur-Finisharbeiten
  • Korrosionsschutz nach der Instandsetzung
  • Plausibilität Hagelschaden und andere Schadenbilder
  • Kalkulation von Beschädigungen

Termin: 28./29.11.2017

Lehrgangsort: KTI GmbH & Co. KG, 34253 Lohfelden

Lehrgangskosten:
598 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer (für ZKF-Mitglieder)
748 Euro zzgl. MwSt. pro Teilnehmer