Aktueller ZKF-Branchenbericht veröffentlicht: „Abweichende Entwicklungen innerhalb der Branche – Anzahl der Beschäftigten sinkt“

Der ZKF hat seinen Branchenbericht des Karosserie- und Fahrzeugbauerhandwerks mit den Geschäftszahlen der Unternehmen des Jahres 2017 veröffentlicht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Betriebe sich in den Tätigkeitsfeldern sehr unterschiedlich entwickelten. Insgesamt sank die Zahl der Mitarbeiter und Auszubildenden in den Betrieben.

Während die herstellenden Karosserie- und Fahrzeugbauer mit sinkendem Gesamtumsatz aber steigender handwerklicher Betriebsleistung ein verschlechtertes operatives Ergebnis (EBITDA) erzielten, verzeichneten die Fachbetriebe der Instandsetzung ein leicht verbessertes operatives Ergebnis (EBITDA) durch Produktivitätssteigerungen und Einsparungen.

Die Basis dieses Betriebsvergleichs ist eine durchgeführte Umfrage bei den ZKF-Mitgliedsbetrieben. Der Bericht gibt Auskunft über die Situation in der Branche getrennt nach herstellendem Karosserie- und Fahrzeugbau sowie Karosserieinstandsetzung und Lackierung.

Diese jährliche ZKF-Serviceleistung richtet sich an Mitgliedsbetriebe, Banken und interessierte Institutionen und ist insbesondere bei Verhandlungen und Finanzierungsgesprächen, mit Finanzämtern, Unternehmensnachfolgen, Gründungen und Geschäftspartnern von Vorteil. Der ZKF bedankt sich bei allen Unternehmen für die Teilnahme am Branchenbericht, denn ohne diese Unterstützung der Mitgliedsbetriebe ist eine Veröffentlichung dieses jährlichen Branchenbetriebsvergleich nicht möglich.

Der ausführliche ZKF-Branchenbericht mit den Unternehmenskennzahlen 2017 ist der Januar/Februar Ausgabe 2019 der Fahrzeug + Karosserie beigefügt oder >hier< abrufbar.