Der „intelligente Tachograph“ kommt

Nutzfahrzeuge über 3,5 t und Fahrzeuge zur Personenbeförderung für mehr als 9 Personen (einschließlich Fahrer) müssen bei Neuzulassung ab dem 15.06.2019 mit einem so genannten „intelligenten Tachographen“ (Fahrtenschreiben GEN2) ausgerüstet sein. So sieht es die EU-Verordnung 165/2014 vor, die am 15.06.2019 in nationales Recht umgesetzt wird.

Zu beachten ist, dass es für die Einführung des „intelligenten Tachographen“ keine Übergangsfristen gibt. Die einzigen Ausnahmen für die neuen Tachographen sind Fahrzeuge, die nicht gewerblich genutzt werden, oder gewerblich genutzte Fahrzeuge, die sich in einem Radius von weniger als 100 km um ihren Standort bewegen. Diese Fahrzeuge sind von der Pflicht auf einen „intelligenten Tachographen“ befreit.

Lagerfahrzeuge, oder Fahrzeuge, die sich derzeit im Aufbau befinden und keine Vorrüstung, oder einen entsprechenden Tachographen haben, müssen dringend vor dem Stichtag 15.06.2019 zugelassen werden.

Mit dem neuen System soll die Manipulation von digitalen Fahrtenschreibern erschwert/unterbunden werden. Darüber hinaus können die Behörden über die neuen Tachographen verschlüsselte Informationen direkt am fahrenden Fahrzeug abfragen. Dies betrifft aber keine personenbezogenen Informationen zu Lenk- und Ruhezeiten.

Für den Betrieb der neuen Tachographen sind auch neue Werkstattkarten notwendig. Diese neuen Karten sind zu älteren Systemen abwärtskompatibel und werden seit Mitte März ausgegeben. Die Fahrerkarten müssen jedoch nicht erneuert werden. Diese können bis zum Ablaufdatum auch mit den neuen Tachographen verwendet werden.

Mercedes Benz hat eine Aufbauhersteller-Information veröffentlicht, dass ab Produktionsmonat 04/2019 entsprechende Systeme (Code JD6), bzw. Vorrüstsätze (Code J4V) für die Sprinter verfügbar sind. Die vollständige Aufbauhersteller-Information finden Sie <hier>.