EILMELDUNG für Aufbauhersteller: Neuigkeiten zum WLTP-Nachweis in Verbindung mit Einzelgenehmigungsverfahren

Die Verkehrsministerien der Bundesländer Niedersachsen, Saarland, Hessen und Sachsen-Anhalt haben die Information herausgegeben, dass in ihrem Zuständigkeitsgebiet für die Zulassung im Einzelgenehmigungsverfahren kein WLTP-Nachweis gefordert wird. 
Für die Zulassung von Mehrstufen-Fahrzeugen wird der im CoC der Basisstufe vermerkte CO2-Wert herangezogen und für die Zulassungspapiere des endgefertigten Fahrzeugs übernommen. Eine Ausnahmegenehmigung wird nicht erforderlich sein.
Wir gehen davon aus, dass sich weitere Bundesländer dieser Regelung anschließen werden.

Das Verkehrsministerium Niedersachsen hat nach dem von uns veranstalteten „WLTP-Erfahrungsaustausch“, der im Juni des laufenden Jahres stattgefunden hat, einen Entwurf zu dieser Regelung erarbeitet und rechtlich abgestimmt. In der letzten Woche ist dieser als Erlass an die beteiligten Landesbehörden und Prüfgesellschaften in Niedersachsen gegangen. 
Wir haben die Länderministerien nochmals schriftlich auf die Dringlichkeit des Themas hingewiesen und können nun davon auszugehen, dass das Thema WLTP im Einzelgenehmigungsverfahren und der Niedersächsische Erlass auf der nächsten Sitzung des Bund-Länder-Fachausschuss „Technisches Kraftfahrwesen“ (BLFA-TK) in der kommenden Woche auf der Tagesordnung stehen wird. 

Die Ministererlasse von Hessen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt können zu Ihrer Information im geschützten Mitgliederbereich unter dem Menüpunkt  "Technik/Nutzfahrzeugtechnik" eingesehen werden.