Reichweitenangabe von Elektrofahrzeugen jetzt auch nach WLTP-Zyklus

Bisher wurde der Verbrauch und die Reichweite von Elektroautos nach NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) angegeben. Elektrifizierte Fahrzeuge müssen künftig auch nach den neuen Regeln des WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) getestet werden, um eine Typzulassung zu erhalten. Für rein batterie-elektrische Fahrzeuge bedeutet dies vor allem, dass die höhere Durchschnittsgeschwindigkeit des neuen Testzyklus zu einem höheren Energieverbrauch führt – der nicht in Litern, sondern in Kilowattstunden (kWh) pro 100 Kilometer angegeben wird. Tests haben ergeben, dass zwischen den Prüfzyklus nach NEFZ und WLTP erhebliche Unterschiede bestehen. Die durchschnittliche Reichweite im WLTP-Zyklus liegt ungefähr 20% unterhalb der angegebenen Reichweite nach NEFZ.

Nach aktuellem Stand muss auch für vervollständigte Fahrzeug mit Elektroantrieb die Berechnung über den WLTP-Kalkulator erfolgen. Ausnahmen für Fahrzeuge im Einzelgenehmigungsverfahren bestehen in den Bundesländern Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen, NRW, Saarland und Sachsen-Anhalt.