9. Änderungsverordnung zum Lang-Lkw ist im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden

Mit der 9. Änderungsverordnung, die am 01.10.2019 im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde, ist jetzt der Einsatz des Lang-Lkw Typ 1 (verlängerter Auflieger mit 17,88 m Gesamtlänge) auch in Baden-Württemberg und Bremen möglich. Zudem werden die Anforderungen an die KV-Tauglichkeit neu gefasst und zusätzliche technische Anforderungen (z. B. Abbiegeassistenzsysteme) eingefügt.

Das sind die wichtigsten Neuerungen der aktuellen 9. Änderungsverordnung:

  • Mehr als 450 neue Strecken werden in die Positivliste aufgenommen.
  • Baden-Württemberg und Bremen geben erstmals ihr gesamtes Streckennetz für den verlängerten Sattelauflieger (Lang-Lkw Typ 1) frei.
  • Die Ausstattung mit einem Abbiegeassistenten und mitblinkenden Seitenmarkierungsleuchten ist auf deutschen Straßen für neue Lang-Lkw ab dem 01.07.2020 und für alle Lang-Lkw, d. h. auch für Bestandsfahrzeuge, ab dem 01.07.2022 Pflicht.
  • Verlängerung der Gesamtlänge von 17,80 m auf 17,88 m (für den Transport von 2 7,45m Wechselbrücken)
  • Auf eine ausdrückliche Festschreibung der Einsatzmöglichkeit der Fahrzeuge im Kombinierten Verkehr wird verzichtet.

Hintergrundinformationen:
Seit dem 1. Januar 2017 können Lang-Lkw im streckenbezogenen Dauerbetrieb auf Basis des bestehenden Positivnetzes fahren. Die Bundesländer prüfen dazu kontinuierlich Streckenwünsche interessierter Unternehmen auf Eignung und melden diese an den Bund. Das Streckennetz wird auf dieser Grundlage vom BMVI aktualisiert. Dies erfolgt im Rahmen einer Änderungsverordnung.

Der Verordnungstext des Bundesanzeigers ist >hier< veröffentlicht.