Bundeskabinett: Bessere finanzielle Förderung beruflicher Fortbildung

Am 25. September 2019 hat das Bundeskabinett die Novelle des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) beschlossen. Diese sieht vor, die berufliche Fortbildung im Rahmen des Aufstiegs-Bafög künftig besser finanziell zu fördern. Für Existenzgründer ist darüber hinaus ein vollständiger Darlehenserlass geplant.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) bewertet dies als gutes Signal, um mehr junge Handwerker zur Betriebsgründung oder -nachfolge zu ermuntern. Die Förderung sei Ausdruck jener Wertschätzung, die das Fortbildungssystem der Höheren Berufsbildung verdient. Um die volle Gleichbehandlung zwischen akademischer und beruflicher Bildung herzustellen, ist es erforderlich, dass alle erfolgreichen Prüfungsabsolventen vom Restdarlehen für die Fortbildungskosten befreit werden. Nach dem Gesetzesentwurf der Bundesregierung müssen Absolventen der Höheren Berufsbildung, die keine berufliche Selbständigkeit anstreben, bisher 25 % ihrer Fortbildungskosten selber tragen und werden damit im Vergleich zu kostenfrei Studierenden benachteiligt.