Erhöhung des jährlichen Mindestgehaltes der Blauen EU-Karte

Das jährliche Mindestgehalt für die Erteilung einer Blauen EU-Karte wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2020 erhöht.

Die Blaue Karte EU ist ein Aufenthaltstitel für Hochschulabsolventinnen und -absolventen, mit dem die dauerhafte Zuwanderung von Hochqualifizierten aus dem Nicht-EU-Ausland nach Deutschland erleichtert und gefördert werden soll. Sie richtet sich an Personen, die unmittelbar aus einem Drittstaat einreisen, oder sich bereits mit einem Aufenthaltstitel in Deutschland oder einem anderen EU-Mitgliedstaat aufhalten.

Für das Jahr 2020 beträgt das Mindestbruttoeinkommen für die Erteilung der Blauen Karte EU 55.200 € im Jahr (vorher 53.600 €). Für Mangelberufe liegt die neue Mindest-gehaltsgrenze niedriger bei 43.056 € (vorher 41.808 €). Zu den Mangelberufen gehören Naturwissenschaftler, Mathematiker, Ingenieure, Humanmediziner und akademische Fachkräfte in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Bei den Fachkräften in Mangelberufen ist zusätzlich eine Zustimmung der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) bei der Bundesagentur für Arbeit erforderlich.

Weitere Informationen erhalten des Zentralverbands des deutschen Handwerks erhalten Sie >hier<.