Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung: ZDH-Muster-Antrag gemäß §148 AO auf Verlängerung der Frist zur Aufrüstung von Kassen

Der ZKF berichtete ausführlich über die Entwicklungen beim Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen und die neuen Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung >hier<. Zur Hilfestellung stellt der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) eine aktualisierte Fassung von Handlungsempfehlungen in Form einer „Handreichung zur Kassenführung“ >hier< zur Verfügung. Diese gibt einen Überblick über die Neuregelungen der Anforderungen.

Die Neuregelungen beinhalten auch, dass mittels eines elektronischen Aufzeichnungssystems erstellten digitalen Grundaufzeichnungen zukünftig durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (sog. TSE) gegen nachträgliche Manipulationen abzusichern sind. Auf der Grundlage des § 148 AO können Finanzbehörden für einzelne Fälle oder für bestimmte Gruppen von Fällen Erleichterungen bewilligen, wenn die Einhaltung der durch Gesetze begründeten Buchführungs-, Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten Härten mit sich bringt und die Besteuerung durch die Erleichterung nicht beeinträchtigt wird.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) berichtet, dass das Bundesfinanzministerium sich weigert, einer Verlängerung der Nichtbeanstandungsregelung über den 30. September 2020 hinaus zuzustimmen und wirbt nochmals medienwirksam für eine Verlängerung >hier<. Dabei ist derzeit nicht abschätzbar, ob eine Verlängerung der Frist noch erreichbar sein wird.

Aus diesem Grund hat der ZDH zur Unterstützung der Betriebe ein Muster für einen Antrag auf Verlängerung der Frist zur Aufrüstung gemäß § 148 AO als Orientierungshilfe erstellt >hier<.

Wir empfehlen Ihnen, hierzu mit Ihrem Steuerberater zeitnah eine Abstimmung vorzunehmen.