Hilfspaket „Teilemargen“ der EUROGARANT AutoService AG | Programmhinweis Diskussionsrunde mit ZKF-Präsident Peter Börner am 4. Februar ab 17:30 Uhr

Ende letzten Jahres änderte Volkswagen seine Preise für Ersatzteile mit dem Resultat, dass Teilelieferanten, wie Nora-Zentren, die Margen für Betriebe kürzten. Der Automobilbauer unterzog die für K&L-Betriebe wichtige Teilegruppe 8 im gesamten Konzern einer deutlichen Anpassung.

Der ZKF startete bei seinen Betrieben einen Aufruf >hier<, um bei diesen Veränderungen der Ersatzteilrabatte und der erneuten Erhöhung der Ersatzteilpreise mit deren Verschlechterung von Nachlässen für ungebundene Betriebe, die Aufträge auf Wirtschaftlichkeit zu überprüfen.

Hilfspaket „Teilemarge“ der EUROGARANT AutoService AG
In ihrer Pressemeldung gibt die EUROGARANT AutoService AG bekannt, dass sie aus eigenen Mitteln den Nachlass der Teilegruppe 8 des Volkswagen-Konzerns bei den Lieferanten (NORA Zentrum Wolfsburg, Logistikzentrum Lehrte, Volkswagen Region Hannover und Autohaus Brass) vom 01.02.2021 von 9% auf 13% erhöhen.

Dieses Hilfspaket ist zunächst bis zum 31.12.2021 begrenzt und soll allen Beteiligten genug Zeit verschaffen, eine langfristige Klärung der untragbaren Margenpolitik der Industrie herbeizuführen.

Diskussionsrunde der K&L-Branche am 4.2.2021 ab 17:30 Uhr
ZKF-Präsident und EUROGARANT-Vorstandsmitglied Peter Börner diskutiert mit dem Schadenchef der HUK Coburg Thomas Geck heute über die Teilemargensituation beim Volkswagenkonzern und die Auswirkungen auf K&L-Betriebe gemeinsam mit der Fahrzeug+Karosserie über die App „Clubhouse“.

An der Diskussion teilnehmen wird darüber hinaus auch Maik Pohling, Geschäftsführer des größten Nora-Zentrums in Deutschland in Wolfsburg, und aus dem Blickwinkel der K&L-Betriebe Claus Brettner, Geschäftsführer der Peters GmbH in Hamburg.

Den Clubhouse-Room finden Sie >hier<. Dort können Sie teilnehmen und direkt Fragen stellen.